Thüringen Waldbrandgefahr steigt weiter

Ein Hubschrauber der Bundeswehr löscht einen Brand im Wald an der Bleilochtalsperre. Archivfoto: dpa
Ein Hubschrauber der Bundeswehr löscht einen Brand im Wald an der Bleilochtalsperre. Archivfoto: dpa
Autor: PK | Datum: 18.06.2021
Auch heute ist es wieder deutlich über 30 Grad. Wer kann, kühlt sich im Freibad ab - oder chillt im Schatten. Deutlich gestiegen ist die Waldbrandgefahr.  Auf der Karte des Deutschen Wetterdienstes sind Teile des Freistaats jetzt dunkelrot - heißt höchste Warnstufe. Förster sind unterwegs, um die Lage zu beobachten, und auch ein Hubschrauber ist im Einsatz. Einzelne Waldstücke können auch komplett gesperrt werden

Es ist nicht allein die Hitze, die es gefährlich macht. Die obersten Bodenschichten sind zu trocken. Gibt es nur ein bisschen Glut, reicht schon leichter Wind, um daraus einen Flächenbrand zu machen, so die Wetterexperten. Auslöser sind meist Menschen, die sich fahrlässig verhalten. Rauchen, grillen, Lagerfeuer. Das alles ist grundsätzlich im Wald sowieso verboten, außer es gibt entsprechend ausgewiesene Grill- oder Feuerplätze.

Entspannung in Sachen Waldbrandgefahr erwartet der Deutsche Wetterdienst am Wochenende, mit dann allerdings neuen Gefahren. Lokal kann drohen wieder unwetterartige Gewitter. Auch Hagel und Starkregen sind örtlich wieder möglich.