Thüringen Totensonntag im Freistaat

Hell erleuchtete Friedhöfe zum Totensonntag. Symbolfoto: Pixabay
Hell erleuchtete Friedhöfe zum Totensonntag. Symbolfoto: Pixabay
Autor: LG | Datum: 22.11.2020
Heute denken viele noch einmal mehr an die Menschen, die leider nicht mehr bei uns sind. Überall im Freistaat wird heute der Totensonntag begangen - viele besuchen dabei die Gräber von verstorbenen Verwandten und Freunden. In einigen Kirchen, unter anderem in Gotha, Weimar oder Rudolstadt wurden außerdem musikalische Andachten abgehalten. 

Der Ewigkeitssonntag ist das evangelische Gegenstück zum katholischen Allerseelen am 2. November. Er verbindet den Gedanken an Tod mit Hoffnung auf das ewige Leben. Als Sonntag vor dem ersten Advent ist er zugleich der letzte Sonntag des Kirchenjahres. Er gehört zu den sogenannten stillen Feiertagen, die besonders geschützt sind. 

Für viele beginnt nach dem Totensonntag die Vorweihnachtszeit und es darf geschmückt werden.