Wartburgkreis Tote und Verletzte bei Schulbus-Unfall

Schweren Schulbusunfall nahe Eisenach / Foto Redaktion
Schweren Schulbusunfall nahe Eisenach / Foto Redaktion
Autor: JM | Datum: 23.01.2020
Bei einem schweren Schulbusunfall nahe Eisenach sind zwei achtjährige Kinder - ein Junge und ein Mädchen-  ums Leben gekommen. 21 weitere Schüler und der Busfahrer wurden verletzt, teilte das Landratsamt des Wartburgkreises mit. Der Schulbus war auf dem Weg zur Grundschule - von Eisenach aus nach Berka vor dem Hainich. Gegen 7:30 Uhr soll es dann am Ortseingang von Berka auf eisglatter Straße zu dem schweren Unfall gekommen sein. Laut Polizei kam der Bus von der Straße ab und rutschte in einen Wasser führenden Graben.

Thüringens Innenminister Georg Maier sprach bei einer Pressekonferenz am Mittag von einem Tag der Trauer und bat darum, Mutmaßungen über die Unfallursache zu unterlassen. Bislang schließen die Ermittler einen technischen Defekt oder ein Fehlverhalten des Fahrers als Ursache aus. Der Landrat des Wartburgkreises, Reinhard Krebs sprach den Beteiligten seine Anteilnahme aus und sagte: "Wenn zwei Kinder ums Leben kommen, dann bleibt die Welt einen Moment stehen."

Notfallnummer für Betroffene: 0361 57 34 11 606

Die verstorbenen Kinder besuchten die 2. Klasse. Die Grundschule in Berka vor dem Hainich soll morgen wieder öffnen. Laut Thüringens Bildungsminister Helmut Holter werden dann Psychologen als Ansprechparnter für Mitschüler, Lehrer und ggf. Eltern vor Ort sein. Mittlerweile gibt es eine offizielle Mitteilung der Polizei. Darin heißt es, aus noch ungeklärter Ursache kam der Bus vor dem Ortseingang von Berka vor dem Hainich von der Straße ab. 23 Kinder saßen in dem Schulbus. Zwei erlitten tödliche Verletzungen. Zwei weitere wurden schwer verletzt - 19 werden mit leichten bis mittelschweren Verletzungen behandelt.

Video: Unser Reporter Adi Rückewold ist vor Ort

Bericht: Adi Rückeworld | Video: Martin Wichmann 

Ramelow: "Ich trauere mit den Eltern und Angehörigen"

Mit Bestürzung hat Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) auf das schwere Schulbusunglück reagiert. "Zwei tote Schulkinder sind zu beklagen und ich trauere mit den Eltern und Angehörigen", schrieb Ramelow auf Twitter. "Den Verletzten wünsche ich eine schnelle Genesung und den Eltern wollen wir beistehen."

Auch die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland hat bestürzt auf das Unglück reagiert. "Gestern waren die beiden Kinder noch in unserer Christenlehre", erklärte Christian Stawenow, der als Bischof in der Region arbeitet. Am Freitagabend um 18 Uhr will Landesbischof Friedrich Kramer als Andacht im Heimatort der Kinder, Bischofroda, einen Gottesdienst halten.

"Wir müssen den Raum für den Schmerz öffnen und zusammenstehen"

Der Landesbischof der evangelischen Kirche Friedrich Kramer ist tief erschüttert. Er hat alle Termine verschoben und wird heute (Freitag) um 18 Uhr eine Andacht in Bischofroda halten. Jetzt ist es wichtig, dass wir zusammenstehen und nicht einander ausweichen. Wir können den Schmerz der Eltern nicht übernehmen, aber sie können wissen, dass sie nicht allein gelassen sind.

<b>Fehler in der Vorlage:</b>Das Attribut `name` im Tag <we:img> darf nicht fehlen oder leer sein!<br/>
Vorlage:
<b>Fehler in der Vorlage:</b>Das Attribut `name` im Tag <we:img> darf nicht fehlen oder leer sein!<br/>
Vorlage:
<b>Fehler in der Vorlage:</b>Das Attribut `name` im Tag <we:img> darf nicht fehlen oder leer sein!<br/>
Vorlage:
<b>Fehler in der Vorlage:</b>Das Attribut `name` im Tag <we:img> darf nicht fehlen oder leer sein!<br/>
Vorlage:
<b>Fehler in der Vorlage:</b>Das Attribut `name` im Tag <we:img> darf nicht fehlen oder leer sein!<br/>
Vorlage:
<b>Fehler in der Vorlage:</b>Das Attribut `name` im Tag <we:img> darf nicht fehlen oder leer sein!<br/>
Vorlage:
6 Bilder