Thüringen Tausende beteiligen sich an Corona-Protesten

Die Polizei ist während der Corona-Proteste im Einsatz. Archiv-Bild: dpa
Die Polizei ist während der Corona-Proteste im Einsatz. Archiv-Bild: dpa
Autor: CL | Datum: 27.12.2021
Eigentlich dürfen sich laut den Thüringer Corona-Regeln höchstens 35 Menschen zu Kundgebunden versammeln. Diese Vorgabe ignorieren die Gegner der Corona-Politik schon seit Wochen. Gestern Abend kam es wieder zu mehreren Protesten - allein in Gera waren rund 2000 Menschen vor Ort.

Im benachbarten Altenburg waren es 1300, größere Ansammlungen gab's auch in Stadtilm, Hermsdorf, Saalfeld und Eisenach. Insgesamt wurde laut der Polizei in 60 Orten zu Protesten aufgerufen. Die angekündigte Spaziergänge versucht die Polizei eigentlich zu verhindern. Dem gegenüber stehen viele Menschen, die gerade mit Blick auf die Corona-Lage jetzt nicht auf die Straße gehen. Für sie hat die Stadtverwaltung in Gera ein Video an die Fassade des Theaters projeziert. Pfleger haben darin ihre extreme Arbeitsbelastung geschildert, auch Covid-Patienten kamen zu Wort.

Geras Oberbürgermeister Julian Vonarb hatte zuvor an die Bevölkerung appelliert, sich nicht an solchen als «Spaziergang»
deklarierten Aufzügen zu beteiligen. In einer Erklärung zeigte er sich erschüttert darüber, «dass Menschen aus der Nachbarschaft nachweislich mit Rechtsextremen und Populisten gemeinsame Sache machen, indem sie solche Proteste initiieren oder organisieren und auch nicht davor zurückschrecken, ihre Kinder mitzunehmen.»

Auch diesmal waren bei den Protesten in Thüringen vielerorts wieder Familien mit Kindern dabei, wie die Polizeisprecherin sagte. Die Polizei stelle die Personalien von Demonstranten fest und erteile Platzverweise, wo dies möglich sei.