Thüringen Taubert: Keine Gehaltserhöhung für Grundschullehrer

Symbolfoto: pixabay
Symbolfoto: pixabay
Autor: CL | Datum: 31.07.2020
In Thüringen wird es keine zusätzlichen Polizeistellen geben - ein höheres Gehalt für Grundschullehrer genauso wenig. Mit dieser Ansage hat Finanzministerin Heike Taubert heute Schlagzeilen gemacht und die Kritik der Gewerkschaften auf sich gezogen. Die fürchten einen Sparkurs in der Corona-Krise. Taubert sagte, schon in diesem Jahr würde das Land mehr als drei Milliarden Euro für Personal ausgeben, die Ausgaben würden mit jedem Jahr steigen. Sowohl bei Polizei als auch Lehrern sei der jahrelange Personalabbau gestoppt worden, mehr sei aktuell nicht möglich, so Taubert. Das Land könne jetzt nicht Geld ausgeben, als gäbe es kein Morgen.

Die Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Kathrin Vitzthum erklärte, die Ankündigungen von Taubert für den Bildungsbereich machten sie fassungslos. Die Konsequenz daraus sei, dass weiterhin "Unterricht in
erheblichem Maße ausfällt". Junge Menschen orientierten sich dahin, wo sie gut bezahlte Stellen fänden. Ein Sprecher des Thüringer Bildungsministeriums erklärte, Minister Helmut Holter werde sich weiter für eine bessere Bezahlung der Grundschullehrer stark machen. Das sei allein mit Blick auf den Standortwettbewerb entscheidend.