Thüringen Sturmtief Ignatz fegt über den Freistaat

Der Sturm hat in ganz Deutschland vor allem Äste herabstürzen lassen - oft mit Blechschäden verbunden. Bild: dpa
Der Sturm hat in ganz Deutschland vor allem Äste herabstürzen lassen - oft mit Blechschäden verbunden. Bild: dpa
Autor: CL | Datum: 21.10.2021
Nach einem stundenlangen Sturm hat der Deutsche Wetterdienst am frühen Donnerstagabend die Unwetterwarnung vor orkanartigen Böen aufgehoben. Eine Warnung vor Sturmböen und schweren Gewittern hält sich allerdings hartnäckig. Zuvor hat das Sturmtief Ignatz schon in vielen Teilen Thüringens für Schaden gesorgt.

Die Deutsche Bahn setzte den Regionalverkehr der DB Regio am Mittag zunächst aus. Am Nachmittag teilte das Unternehmen dann mit, dass der Bahnverkehr schrittweise wieder hochgefahren werde. Von einem Stromausfall des Anbieters Mitteldeutsche Netzgesellschaft Strom waren auch rund 19.000 Thüringer Haushalte betroffen.

Der Sturm bescherte der Feuerwehr im Wartburgkreis schon am Donnerstagvormittag viel Arbeit. Vor allem umgestürzte Bäume und herabfallende Äste mussten die Einsatzkräfte von Straßen räumen, wie das Landratsamt mitteilte. In Bad Salzungen krachte ein Baum auf ein Haus. In Eisenach fielen Dachziegel auf einen Fußweg, in Wutha-Farnroda blockierte ein Baum den kompletten Verkehr auf der Landesstraße 3007.

Auch in Nordthüringen gab es im Laufe des Tages mehrere Sturmschäden. Seit der Nacht waren Feuerwehr und Polizei im Einsatz. Bis zum Nachmittag zählte die Nordthüringer Polizei 45 sturmbedingte Einsätze, bei denen es jedoch keine größeren Schäden gab. Umgestürzte Bäume, herabhängende Äste sowie umgeknickte Verkehrsschilder machten den Angaben zufolge den Großteil der Schäden aus.

Die Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten warnte vor dem Betreten ihrer Garten- und Parkanlagen. Es bestehe trotz regelmäßiger Kontrollen Gefahr durch herunterfallende Äste, auch ganze Bäume könnten entwurzelt werden. Zu meiden sei auch die Nähe von Gebäuden, da sich unter der Windlast Dachziegel oder Schieferplatten lösen könnten. Die Gedenkstätte Buchenwald beendete alle Führungen, nachdem mehrere Bäume im Bereich der Gedenkstätte umstürzten und der Strom zeitweise ausfiel.