Thüringen Sturm stoppt Regionalverkehr

Symbolfoto: dpa
Symbolfoto: dpa
Autor: CL | Datum: 21.10.2021
+++ UPDATE +++

Die Bahn will den Regionalverkehr in Thüringen langsam wieder aufnehmen. Noch den ganzen Tag ist mit massiven Verspätungen und einzelnen Ausfällen zu rechnen. Die Bahn ruft Kunden dazu auf, sich regelmäßig über die gebuchten Verbindungen zu informieren.

Private Bahnunternehmen sind zum Teil trotz des Sturms weitergefahren. Bei Abellio gab es vor allem im Raum Erfurt Verspätungen, die Züge sind aber weitergefahren. Auch die Südthüringen Bahn hat vereinzelt Verbindungen angeboten. Die Erfurter Bahn hat ihren Verkehr nach eigenen Angaben wetterbedingt eingestellt.

 

Die ursprüngliche Meldung:

Nachdem die Bahn in NRW heute Vormittag die Notbremse gezogen hat, fahren die Züge dort langsam wieder. Natürlich mit massiven Verspätungen. Auch in Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt wurde der Regionalverkehr gestoppt.

Fernzüge - also ICEs und ICs fahren weiter - aber auch nur unter erschwerten Bedingungen. Die Bahn hat die Höchstgeschwindigkeit auf 80 km/h gedrosselt. Der Wind kann jederzeit Äste oder ganze Bäume auf die Schienen pusten. Die Bahn ruft Kunden dazu auf, sich vor Fahrantritt zu informieren. Wer von Verspätungen oder Zugausfällen betroffen ist, kann sein Ticket die nächsten sieben Tage noch einlösen.