Thüringen Strengere Regeln bei Tiertransporten

Symbolfoto: Pixabay
Symbolfoto: Pixabay
Autor: KB | Datum: 04.07.2020
Tiertransporte sind vielen Tierschützern ein Dorn im Auge. Vor allem wenn etwa Rinder oder Schweine über sehr weite Strecken eingepfercht ausharren müssen. Das Thüringer Gesundheitsministerium hat sich jetzt für strengere Regeln bei Tiertransporten ausgesprochen. Sie müssten auf das absolut notwendige Maß beschränkt und ihre Dauer stark begrenzt werden, sagte Ministerin Heike Werner. Sie ist auch für den Tierschutz zuständig. Es bedürfe dafür aber einer EU-weit einheitlichen Regelung. Ein generelles Verbot von Tiertransporten - wie von einigen Tierschutzverbänden gefordert - lehnt das Ministerium ab. Alternativ könnte die sogenannten Weideschlachtung direkt vor Ort ausgeweitet werden.

Im letzten Jahr wurden über 810 Tiertransporte gezählt, die von Thüringen aus ins Ausland gingen oder von dort in den Freistaat kamen. Zuletzt gab es zudem mehr Kontrollen - insgesamt mehr als 2.000 im letzten Jahr, nach gut 1.200 Überprüfungen im Jahr 2018. Beanstandet wurde dabei etwa, dass Tiere nicht transportfähig waren, zu viele Tiere geladen waren oder sie nicht ausreichend mit Wasser versorgt wurden.