Gotha/Worbis Streit um Bärin Sarah

Bärin Sarah im Tierpark Gotha. Foto: Jens-Uwe Igel
Bärin Sarah im Tierpark Gotha. Foto: Jens-Uwe Igel
Autor: AR | Datum: 07.08.2020

Ein schon längerer Streit zwischen der Stiftung für Bären aus dem Eichsfeld und dem Tierpark Gotha ist jetzt öffentlich geworden. Es geht die die Braunbärin Sarah. Sie würde seit Jahren unter schlechten Bedingungen im Gothaer Park leben. Es sei dort viel zu klein. Die Eichsfelder Bärenschützer hätten schon oft angeboten, die 27 Jahre alte Braunbärin nach Worbis zu holen. Doch die Verantwortlichen in Gotha bleiben uneinsichtig, so der Vorwurf. Den der Tierpark Gotha heute zurückweist. Nach dem Umbau wäre die Anlage für Sarah nicht zu klein und ein Transport unter Narkose nach Worbis viel zu gefährlich. Die Bärin lebe seit ihrem ersten Lebensjahr im Tierpark Gotha. Hier soll ihr ein angenehmer Lebensabend ermöglicht werden.