Jena Stadt sieht "gigantische Infektionswellen" an Schulen

Symbolfoto: dpa
Symbolfoto: dpa
Autor: PK | Datum: 19.10.2021
In Jena sind nach Angaben der Stadt fast alle Schulen seit den Sommerferien von Corona-Infektionen betroffen gewesen. Derzeit müsse davon ausgegangen werden, dass 500 Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte in Quarantäne sind, hieß es bei einer Pressekonferenz der Stadt am Dienstag. Die Rede war dabei von «gigantischen Infektionswellen an den Schulen». Zum Vergleich: Zuletzt gab es in Jena knapp 15 000 Schülerinnen und Schüler an allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen.

Die Landesregierung habe bislang die Auffassung vertreten, dass Schulen keine signifikanten Infektionstreiber seien, sagte Oberbürgermeister Thomas Nitzsche (FDP). «Das ist natürlich hochgefährlich. Wir sehen das anders.» Derzeit komme man mit der Eindämmung nicht mehr hinterher. Das habe zu einer Situation geführt, die nicht mehr zurückgedreht werden könne.

Nitzsche plädierte auch für eine landesweite Regelung für die Corona-Warnstufen. Einige Kommunen hätten keine Verordnungen erlassen, obwohl sie dazu laut Frühwarnsystem in der Pflicht waren. «Das ist natürlich eine Entwicklung, die wir mit großer Sorge gesehen haben, weil das auch zu Zwietracht in der Bevölkerung führt.»