Jena Stadt darf Kappungsgrenze für Mieten einführen

Jena. Foto: Pixabay
Jena. Foto: Pixabay
Autor: MR | Datum: 03.12.2019
Auch Jena kann, nach Erfurt, eine Kappungsgrenze für Mieten einführen. Das macht ein Beschluss des Thüringer Kabinetts möglich. Zuvor wurde die Lage in der Stadt geprüft. Mit dem Ergebnis, dass die Versorgung von bezahlbaren Wohnungen hier gefährdet ist. Die Stadt kann das nun dafür nutzen, um den Mietpreisanstieg zu verlangsamen, sagt Thüringens Infrastrukturminister Benjamin-Immanuel Hoff.

Vor allem für Haushalte mit niedrigem und mittleren Einkommen wirds in Jena eng. Für Hoff muss wohnen bezahlbar bleiben - denn jeder brauche ein Zuhause. Durch die Kappungsgrenze darf die Miete innerhalb von drei Jahren nicht um mehr als 15 Prozent erhöht werden. Im Gegensatz zur Mietpreisbremse, gielt die Kappungsgrenze für Bestandsmieten - also bereits vermietete Wohnungen. Die Stadt hatte zuvor einen entsprechenden Antrag bei der Regierung gestellt