Thüringen So viel Storchennachwuchs wie nie

Zwei Weißstörche stehen in Gerstungen auf ihrem Horst. Foto: dpa
Zwei Weißstörche stehen in Gerstungen auf ihrem Horst. Foto: dpa
Autor: CL | Datum: 12.10.2021
Rekordjahr für Störche in Thüringen! Nach Angaben des Nabu haben die 110 Strochenpaare insgesamt 230 Junge aufgezogen, die flügge wurden. Der Bestand im Freistaat wächst damit im Vergleich zum Vorjahr um fast 60 Jungvögel. Besonders wohl fühlen sich die Störche im Werragebiet im Wartburgkreis. Das liegt laut dem Nabu auch daran, dass sich viele Menschen ehrenamtlich für die Vögel engagieren, Biotope erhalten und neue Nistunterlagen bauen. Die meisten Störche sind inzwischen ausgeflogen und sind jetzt auf dem Weg in den Süden.

Als Störchendörfer - dafür sind mindestens fünf besetzte Nester erforderlich - gelten bisher in Thüringen Breitungen und Berka in der Werraaue. Diese Orte seien in diesem Jahr auf sieben Paare mit 16 Jungen beziehungsweise acht Paare mit 17 Jungstörchen gekommen.

Neben dem Wartburgkreis mit insgesamt 38 Brutnestern gehörten die Kreise Schmalkalden-Meiningen mit 16, Gotha mit 14 und Sömmerda mit 9 Niststandorten zu den Regionen, in denen die Stelzvögel häufiger vorkommen.