Merkers SIE haben geholfen - Bergbaumuseum wird öffnen

Bald zieht der Heimatverein Merkers in die alte Schule ein. Foto: Redaktion
Bald zieht der Heimatverein Merkers in die alte Schule ein. Foto: Redaktion
Autor: AR | Datum: 08.11.2018

Dank Ihnen - den Antenne Thüringen Hörern - gibt es in Merkers im Wartburgkreis bald ein Museum über die Geschichte des Kali-Bergbaus. Noch in diesem Jahr will der Heimatverein der Krayenberggemeinde einräumen, aufbauen und Ende Januar eröffnen. Dabei sah es im Sommer noch gar nicht danach aus. Den 20 Vereinsmitgliedern fehlten so grundlegende Sachen einer Dauerausstellung, wie Vitrinen, Aufsteller, Möbel, Schaufensterpuppen usw. Dann gab es einen Aufruf bei uns im Radio und online. Was dann passierte, hat den Heimatverein schlichtweg umgehauen.

Schatz ohne Ende

In den Augen von Vereinsmitglied Heiko Dreißigacker sehen sie heute noch ein Strahlen, wenn er zum Beispiel über Meike Pieske aus Vacha spricht. Er nennt sie "einen Schatz ohne Ende". Meike hat aus ihrem Privatbesitz Möbel, Bilderrahmen, Drucker und vieles mehr den Merkersern geschenkt. Oder: Mario Bähring aus Neuhaus am Rennweg. Er hatte mehrere Vitrinen aus seinem Handy-Laden gespendet. Das waren nur zwei von vielen Hörern, die in Merkers helfen. Vom großen Kali-Konzern K plus S gab es trotz Anfrage noch keine Unterstützung, aber auch noch keine Absage. Heiko Dreißigacker - selbst Bergmann - hofft, dass von seinem Arbeitgeber bis Januar vielleicht doch noch ein Obolus kommt.

Bauverzögerung

Die Bergmannsausstellung soll im neuen Dorfgemeinschaftshaus gezeigt werden. Dafür wird die alte Schule gerade umgebaut. Heute war hier Baubesprechung. Weil riesige Stahlträger als Stützelemente eingezogen werden mussten, gibt es eine Verzögerung im Plan um rund 2 Monate.