Erfurt Schweinebauern in der Krise

Bauernpräsident Joachim Rukwied schlägt vor, die Tiere länger im Stall zu halten. Bild: dpa
Bauernpräsident Joachim Rukwied schlägt vor, die Tiere länger im Stall zu halten. Bild: dpa
Autor: CL | Datum: 16.10.2020
Deutschland Schweinebauern sehen sich in der größten Krise seit Jahrzehnten. Die Preise für das Fleisch sind im freien Fall. Als Gründe nennt Bauernpräsident Joachim Rukwied auf dem Verbandstag in Erfurt unter anderem ausfallende Schlachtungen wegen Corona und die Afrikanische Schweinepest. Rukwied fordert, dass auch darüber nachgedacht werden muss, ob freilaufende Tiere nicht - zumindest vorübergehend - zur Sicherheit auch in Ställen gehalten werden sollten. Bisher ist die Schweinepest bundesweit nur in Brandenburg aufgetaucht. Für Menschen ist die Seuche ungefährlich, für Tiere aber endet sie meistens tödlich.