Thüringen Schulen gehen die Tests aus

Foto: dpa
Foto: dpa
Autor: CL | Datum: 15.04.2021
Thüringens Schulen gehen allmählich die Corona-Tests aus. "Wir können derzeit nicht garantieren, dass es in den kommenden Wochen und Tagen für jeden Schüler in Thüringen zwei Tests pro Woche geben wird», sagte ein Sprecher von Bildungsminister Helmut Holter am Donnerstag. Grund dafür seien Lieferprobleme. Man arbeite mit Hochdruck daran, mehr Tests zu beschaffen. Der Sprecher wies darauf hin, dass auch andere Bundesländer mit ähnlichen Problemen zu kämpfen hätten. Inzwischen habe das Thüringer Bildungsministerium vereinbart, dass sich künftig das Deutsche Rote Kreuz um die Beschaffung der Tests kümmern soll.

Der Sprecher des Ministeriums sagte, es gebe mehrere Ursachen für die Lieferschwierigkeiten. Eine größere Lieferung sei beim österreichischen Zoll bei der Einfuhr in die EU aufgehalten worden. Mehrere Lieferanten hätten zudem auf Probleme aufmerksam gemacht, die mit der zwischenzeitlichen Blockade des Suez-Kanals zusammenhingen. Außerdem gebe es offenbar Produktionsengpässe im Ausland.

Der Thüringer Lehrerverband hat mit heftiger Kritik reagiert. Verbandschef Rolf Busch warf der Landesregierung vor, die Akteure in den Schulen nicht zu beteiligen und sie mit großen Ankündigungen vor vollendete Tatsachen zu stellen. Er forderte erneut, Lehrer schneller zu impfen und ausreichend Tests für die kommenden vier Wochen zu beschaffen. Erst dann könnten Schulen weiter geöffnet werden. Der Verband betont: Keine Tests – keine sicheren Schulen – kein Präsenzunterricht.