Thüringen Roboter Robby zu Gast in Kindergärten

Foto: TLM
Foto: TLM
Autor: KB | Datum: 22.07.2021
Handy, Tablet, Computer - für die Kids von heute ist das völlig normal. Sie wachsen mit der Technik auf und können sie manchmal besser bedienen als wir Erwachsenen - Eltern wissen das. Trotzdem sollten sie an die Hand genommen werden - wenns in die digitale Welt geht. Genau das macht Roboter Robby, ein Kindergartenprojekt der Thüringer Landesmedienanstalt, in acht Thüringer Kitas - unter anderen in Erfurt und Isseroda, Unterwellenborn und Jena, Gotha und Eisfeld oder Nordhausen. Robby erinnert ein bisschen an Wall-E, nur dass er eckiger ist und aus Holz besteht - mi t Schubladen, großen Augen und beklebt mit Schrauben und Muttern. Die Kids von der Erfurter Kita Pusteblume - dort ist Robby gerade zu Gast - zum Beispiel lieben ihn, sagte uns Medienpädagogin Franziska Bausch-Moser. Sie finden es toll, dass sie Robby anfassen, erfühlen und verstehen können.

Denn genau darum geht es - zu verstehen, wie so ein Roboter funktioniert - mit seinen Kabeln, Platinen und Programmen. Dafür hat Robby die Schubladen, in denen verschiedene Karten mit Aufgaben stecken. So gibt es zum Beispiel ein Stromkreisbrett mit Batterie und Glühbirne. Da können die Kids ausprobieren, wie ein Stromkreis funktionert. Außerdem gibt es eine Robomaus. Die kann von den Kindern so programmiert werden, dass sie einen Weg zu einem Stück Käse findet.

Die Kinder haben auch schon genaue Vorstellungen, was ihr Roboter alles können sollte - spielen zum Beispiel oder fliegen und aufräumen. Und im Übrigen sind sowohl die Jungs als auch die Mädchen mit viel Begeisterung dabei.