Oberhof Rennrodel-Weltcup startet

Der "Thüringen-Express": Eggert und Benecken. Archivfoto: dpa
Der "Thüringen-Express": Eggert und Benecken. Archivfoto: dpa
Autor: PK | Datum: 14.01.2022
In Oberhof beginnt heute der Rennrodel-Weltcup. Mehr als 100 Athleten aus 26 Nationen treten an. Für Organisatoren, Wintersportort und Strecke ist es die Generalprobe für die Weltmeisterschaften im nächsten Jahr. Wegen der Corona-Pandemie dürfen allerdings keine Zuschauer in die Arena. Außerdem sind die Bauarbeiten an der Rennschlittenbahn noch nicht komplett beendet.

Getestet werden bei diesem Weltcup vor allem alle Abläufe rund um die verschiedenen Disziplinen. Es werden alle Rennformate vom Sprint bis zur Teamstaffel in Oberhof gefahren. Die Sprintrennen heute zählen nicht für die Wertung im Gesamtweltcup.

Vom Leistungsstützpunkt Oberhof sind acht Sportlerinnen und Sportler dabei. Die Ilmenauerin Dajana Eitberger allerdings fehlt, sie hatte nach einer Covid-Erkrankung ihre Saison vorzeitig beendet. Der für den RSV Schmalkalden 90 startende David Nößler feiert sein Weltcup-Debüt. Alles zeigen wollen auch die jeweils aktuell Gesamtweltcupführenden Julia Taubitz und Johannes Ludwig. Außerdem am Start: Mitfavorit Max Langenhahn und die Serienweltmeister vom Thüringenexpress Toni Eggert und Sascha Benecken. Einen Wechsel gibt es außerdem bei den Doppelsitzern: Hannes Orlamünder und Paul Gubitz (beide RRC Zella-Mehlis) starten auf ihrer Heimbahn statt dem Winterberger Duo Robin Geueke/David Gamm.

Am Samstag und Sonntag geht es in den Olympischen Disziplinen in Oberhof um Weltcuppunkte. Der Rennrodel-Weltcup ist der vorletzte Leistungstest vor den Olympischen Spielen Anfang Februar in Peking.