Weimar Rathaussanierung wird teurer

Rathaussanierung. Foto: Stadtverwaltung Weimar
Rathaussanierung. Foto: Stadtverwaltung Weimar
Autor: KB | Datum: 20.01.2021
Es gibt so Baustellen, die dauern gefühlt ewig. Das historische Rathaus in Weimar ist zum Beispiel so eine. Das Gebäude am Markt stand erst jahrelang leer. Vor anderthalb Jahren ging es dann endlich los mit den Bauarbeiten. Und die werden sich auch noch weiter hinziehen. Zum einen gibt es Probleme mit dem Dachgeschoss. Die Schäden hier waren größer als vorher vermutet. Zum anderen gab es Probleme mit dem Fundament für den Anbau. Es mussten Bohrpfähle gesetzt werden. Das wiederum führte dazu, dass Wasser in den Keller eingedrungen ist, das abgepumpt werden musste, erklärte Angela Braunmiller von der Technischen Gebäudewirtschaft. Pandemiebedingt ist der ein oder andere Handwerker ausgefallen.

Inzwischen sind aber nicht nur die Bohrungen, sondern auch die Bodenplatten fertig. Als nächstes wird der Anbau hochgezogen. Ebenfalls fertig saniert sind der Glockenturm sowie Teile der Fassade und auch der Innenausbau geht voran. Die Fußbodenheizung ist verlegt, der Estrich kommt Anfang Februar, auch die anderen Installationen sind fast abgeschlossen.

Statt in diesem Sommer wird das Rathaus Stand jetzt erst zum Ende des Jahres fertig. Und es wird auch teurer - wie viel, steht noch nicht fest - bei den geplanten rund sechs Millionen Euro wird es aber wohl nicht bleiben.