Hainich Radfahrer macht sich den Weg im Nationalpark frei

Wanderer haben dieses Bild von den zersägten Bäumen gemacht. Foto: Nationalpark Hainich
Wanderer haben dieses Bild von den zersägten Bäumen gemacht. Foto: Nationalpark Hainich
Autor: LG | Datum: 30.06.2020
Manfred Großmann, der Leiter des Nationalparks Hainich ist sauer! Mitten im Naturschutzgebiet - in der UNESCO-Welterbe-Region hat jemand zur Säge gegriffen und Baumstämme zersägt. Etwa 30 Stämme, die seit Jahren und Jahrzehnten in dem Gebiet umgefallen sind, hat der Unbekannte zersägt, um Platz zu schaffen. Wanderer kommen hier ohne Probleme durch. 

Radfahrer stören die Stämme aber scheinbar, sagt Großmann. Der Unbekannte hat damit die Arbeit der Naturparkranger zu nichte gemacht, denn die Bäume sollen hier so wild auf dem Boden verteilt sein, um der Natur ihren Lauf zu lassen. 

Die Sägeaktion im Nationalpark könnte den Täter bis zu 50.000 Euro kosten. Wenn er denn gefasst werden sollte. Die Ermittlungen laufen aber Großmann rechnet sich nur wenig Chancen aus, dem Täter habhaft zu werden. 

Wenn irgendwo Bäume im Nationalpark liegen und ihnen den Wanderweg oder die Fahrradstrecke versperren, wenden Sie sich einfach direkt an die Ranger. 

Das geht per Telefon (0361/57 391 4000) oder über ein einfaches Meldeformular auf der Internetseite der Nationalparkverwaltung.