Erfurt/München Prozess gegen Doping-Arzt startet

Blutbeutel. Symbolfoto: Pixabay
Blutbeutel. Symbolfoto: Pixabay
Autor: PK | Datum: 16.09.2020
Von Erfurt aus soll Sportarzt Mark Schmidt weltweit Sportler gedopt haben - und zwar mit Eigenblut. In München beginnt heute der Prozess gegen den Mediziner und vier seiner mutmaßlichen Komplizen. Vor allem Rad- und Wintersportler gehörten zu den Kunden. Ihre Ausdauer und Leistungsfähigkeit wollten sie steigern. Dafür wurde ihnen Blut abgenommen, dieses behandelt und wieder gespritzt. Gelagert wurden die Blutbeutel in einem Erfurter Garagenpark.

Vor anderthalb Jahren flog das Netzwerk auf. Dem Erfurter Sportarzt droht eine mehrjährige Haftstrafe - wegen Verstößen gegen das Anti-Doping-Gesetz und Körperverletzung.