Mühlhausen/Großengottern Ortsumfahrungen liegen im Plan

Die B247 ist die Verbindung von der Mitte Thüringens nach Nord-Hessen und Süd-Niedersachsen. Foto: GoogleMaps
Die B247 ist die Verbindung von der Mitte Thüringens nach Nord-Hessen und Süd-Niedersachsen. Foto: GoogleMaps
Autor: LG | Datum: 29.06.2020
Noch ein gutes Jahr Geduld... Dann geht sie endlich los die Baustelle für die Ortsumfahrungen von Großengottern und Mühlhausen im Unstrut-Hainich-Kreis. Die Anwohner kämpfen seit Jahren gegen die unzähligen Autos und LKW, die sich Tag und Nacht durch die Orte schieben.

Die vorbereitenden Arbeiten laufen schon seit einigen Jahren - so müssen rund 140 Leitungen verlegt und der gesamte Boden archäologisch untersucht werden. Mitte 2021 sollen dann alle Bauaufträge für die 24,4 Kilometer lange Neubaustrecke vergeben sein und dann können die Bagger rollen. Das sagte uns Lutz Günther von der "Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH", die für den Bau verantwortlich ist. 

Etwa dreieinhalb Jahre wirds dauern, mehr als 30 Brücken und 8 Anschluss-Stellen sind geplant. Der Bund als Auftraggeber hat schon mehrere Millionen Euro in das Projekt investiert. 

Für die Anwohner ist es jeden Euro wert - sie hoffen auf mehr Sicherheit auf der Straße und ruhige Nächte ohne den Verkehrslärm.

Der Ausbau der B247, zu der auch die Ortsumfahrungen von Mühlhausen, Großengottern oder Kallmerode im Eichsfeld gehören, umfasst insgesamt 81,3 Kilometer in zwölf Teilabschnitten. Es umfasst die Strecke von Erfurt bis ins Eichsfeld und stellt eine direkte Verbindung von der Mitte Thüringens zum Norden von Hessen und dem Süden von Niedersachsen her. 

Weitere Infos gibts hier