Meiningen Onkel soll Nichte missbraucht haben

Der Täter wollte das Kind mit Drohungen zum Schweigen bringen. Symbolfoto: pixabay
Der Täter wollte das Kind mit Drohungen zum Schweigen bringen. Symbolfoto: pixabay
Autor: AR | Datum: 16.04.2019

 

Sexueller Missbrauch - das ist der Vorwurf heute gegen einen 48jährigen im Landgericht Meiningen. Der Angeklagte soll sich an seiner Nichte vergangen und sie bedroht haben. Drei Jahre ist die Tat laut Staatsanwaltschaft jetzt her. Der Mann aus der Thüringer Rhön missbraucht die damals 12jährige in der Wohnung ihrer Eltern, heißt es in der Anklage. Danach soll er seiner Nicht ein Messer an den Hals gehalten und ihr gedroht haben, dass er ihrer Mutter und ihrer Schwester etwas antut, wenn sie von der Tat erzählt. Schon heute wird ein Urteil erwartet.