Bundesweit Mehr als 2 Personen sind tabu

Nur noch zu zweit. Foto Adobestock
Nur noch zu zweit. Foto Adobestock
Autor: ES | Datum: 23.03.2020
Kontaktverbot, aber keine Ausgangssperre

Der Aufenthalt ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet. In der Öffentlichkeit ist, wo immer möglich, zu anderen als den Angehörigen aus dem eigenen Hausstand ein Mindestabstand von mindestens 1,5 Meter einzuhalten.

Was bedeutet das Kontaktverbot?
Zusammenkünfte und Ansammlungen in der Öffentlichkeit von mehr als zwei Personen sind verboten. 
Ausnahmen:
Kernfamilien
Lebenspartner
bei zwingenden geschäftlichen, beruflichen oder dienstlichen Gründen
im öffentlichen Personennahverkehr
bei Beerdigungen

Restaurants und Gaststätten
Alle Restaurants und Gaststätten werden – so weit noch nicht geschehen – geschlossen.  Ausnahmen sind Drive-ins von Fast-Food-Ketten oder Wirtshäuser und Imbissbuden, die Essen zum Mitnehmen sowie einen Lieferservice anbieten.

Grillen
Der eigene Garten darf gemeinsam mit den eigenen Familienangehörigen aus dem eigenen Hausstand genutzt werden, auch zum Grillen. Grillpartys oder ein „nettes Beisammensein" mit weiteren Personen im Garten u. ä. dürfen keinesfalls stattfinden. Nachbarn oder Freunde dürfen nicht eingeladen werden. Und bei der Unterhaltung z. B. über den Gartenzaun gilt: Der Abstand zu anderen Menschen soll 1,5 m betragen.
 
Außer-Haus-Verkauf bei Lokalen und Imbissen
Die Belieferung mit Speisen und Getränken sowie der Außer-Haus-Verkauf ist zulässig, wenn die zum Schutz vor Infektionen erforderlichen Abstände eingehalten werden. Wichtig für Sie als Kund: Der Verzehr ist in einem Umkreis von 50 Metern um die gastronomische Einrichtung untersagt.
 
Friseursalons, Massgesalons oder Tattostudios
Das gilt auch für die Bereiche der Dienstleistungsbranche, in denen Menschen ganz nah aufeinandertreffen, also beispielsweise Friseure, Massagesalons oder Tattoostudios.
 
Physio- und Ergotherapeuten
Therapeutische Berufsausübungen, insbesondere von Physio- und Ergotherapeuten, bleiben gestattet, soweit die medizinische Notwendigkeit durch ärztliches Attest nachgewiesen ist und Schutzmaßnahmen

Die Familie darf sich weiter zusammen im Freien aufhalten
Egal wo, muss ein Mindestabstand von mindestens 1,5 Metern, besser zwei Metern zwischen zwei Personen eingehalten werden - ob im Supermarkt oder  beim Spazierengehen.

Handwerker und Dienstleister
Handwerker und Dienstleister dürfen weiter arbeiten, müssen Vorkehrungen zum Schutz vor Infektionen treffen. Augenoptiker, Hörgeräteakustiker, orthopädische Schuhmacher und andere Handwerker mit Geschäftslokal dürfen nichts verkaufen, was nicht mit ihrem Handwerk zu tun hat. Ausgenommen ist notwendiges Zubehör.

Handwerker bestellen
Waschmaschine kaputt oder Rohr vestopft. Berufliche Tätigkeit ist erlaubt. Wenn zu Hause ein Notfall vorliegt, z. B. ein Wasserschaden, Heizungsausfall, eine kaputte Toilette, dann darf ein Handwerker kommen. Alle Arbeiten, die nicht notwendig sind, sollten allerdings auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Wo möglich, ist ein Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten

Eltern/Großeltern besuchen
Jeder ist angehalten, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstandes auf ein absolutes Minimum zu reduzieren. Daher sollte auch ein Besuch bei den Eltern sehr gut überlegt sein und ist nur angezeigt, wenn sie unterstützungsbedingt sind, weil sie etwa auf Hilfe beim Einkauf angewiesen sind. Verzichten Sie bitte auf „Kaffeekränzchen" und nutzen Sie lieber das Telefon oder Skype, um in Kontakt zu bleiben.

Wohngemeinschaften
Wer in einer häuslichen Gemeinschaft miteinander wohnt, kann dies selbstverständlich auch weiterhin tun. Gegenseitige Rücksichtnahme je nach Größe der WG ist besonders gefragt.

Sport/Spazierengehen
Sport, Spazieren gehen und Bewegung an der frischen Luft sind gestattet. Allerdings max zu zweit oder mit Angehörigen des eigenen Hausstandes und ohne jede sonstige Gruppenbildung. Bitte halten Sie Abstand.

Gassigehen
Das ist möglich allein oder auch mit anderen Haushaltsangehörigen, sofern keine Gruppe gebildet wird. Der Abstand zu anderen Menschen soll 1,5 m betragen.

Pferde versorgen/reiten
Liegt der Stall nicht auf dem eigenen Anwesen, darf man zum Tier, um es zu versorgen. Aber auch hier gilt: Die physischen und sozialen Kontakte zu anderen Menschen sind auf ein absolutes Minimum zu reduzieren. Reiten? Ja. Allerdings ausschließlich alleine oder mit Angehörigen des eigenen Hausstandes und ohne jede sonstige Gruppenbildung. Bitte halten Sie Abstand.

Ausflug ins Grüne
Sport, Spazieren gehen und Bewegung an der frischen Luft sind gestattet. Allerdings maximal zu zweit oder mit Angehörigen des eigenen Hausstandes und ohne jede sonstige Gruppenbildung. Bitte halten Sie Abstand. 

Wer kontrolliert das Verbot?
Die Polizei und die Ordnungsämter in den Städten und Gemeinden. Dabei werden sie von der Polizei unterstützt. Die Höhe der Strafe kann bis zu 25.000 Euro betragen. Auche eine Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren ist möglich.

Arbeiten
Die Frage, ob man zur Arbeit muss, ist mit dem Arbeitgeber zu klären. Die Arbeitgeber sind aber aufgefordert, den Mindestabstand zwischen zwei Personen von 1,5 m auch bei der Arbeit sicherzustellen. Heimarbeit, z.B. im elektronischen Home-Office, sollte ermöglicht werden, wo immer das in Betracht kommt.

Das bleibt erlaubt:

  • Erlaubt ist es, zum Arbeitsplatz zu gehen, „insofern kein Home Office möglich ist".
  • Wege zur Notbetreuung, zum Einkaufen, Arztbesuche, generell Hilfe für andere.
  • Teilnahme an Sitzungen, erforderlichen Terminen und Prüfungen.
  • Individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft.
  • Besuch des eigenen Kleingartens
  • Notwendige Tätigkeiten bleiben selbstverständlich weiter möglich (zum Beispiel Umzüge, die nicht verschoben werden können).
  • Versorgung von Tieren
  • Einkäufe für den Bedarf des täglichen Lebens (bestenfalls alleine)
  • Besuche von Arztpraxen, Gesundheitspraxen (Physiotherapieeinrichtungen nur in Notfällen)
    Apothekenbesuche
  • Besuche von Filialen der Deutschen Post
  • Tanken an Tankstellen
  • Geldabheben bei Banken
  • Hilfeleistungen für Bedürftige
  • Besuche bei getrennt lebenden Kindern oder Partnern

Alle Updates zum Coronavirus im Live-Ticker.

Noch mal kurz und knapp:

  • Soziale Kontakte auf Minimum reduzieren. Am besten hauptsächlich Kontakt zu Menschen, mit denen Sie sowieso zusammenleben (Familie, Partner, Mitbewohner).
  • In der Öffentlichkeit Abstand halten. Am besten 1,5 Meter zu nächsten Person, besser noch 2 Meter.
  • In der Öffentlichkeit keine Gruppen bilden.
  • Notwendige Wege sind weiter möglich. Wer zur Arbeit, zum Arzt, zum Einkaufen, zum Spazierengehen oder zu anderen wirklich nötigen Terminen muss, darf das weiter tun.
  • Partys sind verboten. Sowohl öffentliche Feiern als auch private Feste in Wohnungen oder anderen privaten Räumlichkeiten werden untersagt.
  • Restaurants müssen schließen. Gastronomiebetriebe dürfen bis erst einmal nur liefern oder Essen zur Abholung anbieten, keine Gasträume betrieben.
  • Friseure und Co. müssen schließen. Betriebe zur Körperpflege, die menschlichen Kontakt benötigen, werden vorerst nicht mehr öffnen.
  • Firmen müssen Mitarbeiter und Kunden schützen. Betriebe, die noch geöffnet sind, müssen für den Schutz von Mitarbeitern und Besuchern sorgen und Hygienevorschriften einhalten.
  •  Die Maßnahmen gelten für mindestens zwei Wochen.

Thüringenweit schärfste Regeln in Jena
In Thüringen hatte aber Jena als erste kreisfreie Stadt am Freitag das Betreten aller öffentlichen Orte verboten, um Ansammlungen von Menschen strikt zu vermeiden. «Nur so kann die Ausbreitung des Coronavirus verlangsamt oder eingedämmt werden», teilte die Stadt auf ihrer Internetseite mit. Unter das Verbot fallen alle Straßen, Wege, Gehwege, Plätze, öffentliche Grünflächen, Parkanlagen, Parkplätze und der Stadtwald. Das so deklarierte «Betretungsverbot» sieht zahlreiche Ausnahmen vor, so für den Weg zur Arbeit oder zum Arzt.

Ihre Frage? Kontakten Sie uns hier: