Mühlhausen Marienkirche-Geburtstag wird Themenjahr

Die Marienkirche überragt die Stadt. Symbolfoto: Pixabay
Die Marienkirche überragt die Stadt. Symbolfoto: Pixabay
Autor: LG | Datum: 21.01.2021
Hochzeiten, Geburtstage, Einschulungsfeiern... Viele große Feste mussten vergangenes Jahr schon wegen Corona ausfallen - auf den 800. Geburtstag der Marienkirche in Mühlhausen will die Stadt aber auf keinen Fall verzichten und feiert das Jubiläum einfach dieses und nächstes Jahr. 

Der Auftakt am 9. Februar wird deshalb auch nur im kleinen Kreis gefeiert - dafür aber nicht weniger laut, verspricht Oberbürgermeister Johannes Bruns: "Wir lassen etwa 10 Minuten lang alle Glocken der Stadt leuten. Als Anerkennung der Marienkirche. Die steigt dann selbst ins Geläut mit ein und erklingt noch als Allerletze. Damit haben wir das Jubiläum dann standesgemäß eingeläutet." 

Das große Fest wird dann Ende August nachgeholt, wenn sich die Corona-Situation wieder entspannt hat. 

Nächstes Jahr will Mühlhausen zu Ehren der Marienkirche noch einen Weltrekordversuch starten und 800 Marias in der Stadt versammeln. Wenn Sie also ne Maria kennen - tragen Sie sich den 12. September 2022 schon mal dick im Kalender ein.

Die Kirche ist eine der bekanntesten Wirkungsstätten des Bauernführers Thomas Münzer, der hier gepredigt und die aufständischen Bauern um sich geschart hatte. Sie ist nach dem Dom in Erfurt zweitgrößte Kirche in Thüringen, wird allerdings seit 1975 nur noch als Museum genutzt. Ihr gut 86 Meter hoher Kirchturm ist laut Stadt der höchste in Thüringen.

Am 9. Februar 1221 war die Kirche erstmals in einer Urkunde erwähnt worden. Anlässlich des Jubiläums soll die Orgel der Kirche saniert werden. Nach Angaben von Oberbürgermeister Johannes Bruns stellen Bund und Land dafür jeweils 150 000 Euro zur Verfügung. Als Sanierungsstart stellte er das dritte oder vierte Quartal 2021 in Aussicht.

Die Mühlhäuser Museen, zu denen die seit 1975 museal genutzte Kirche gehört, planen eine neue Ausstellung zur Baugeschichte der Kirche. Mühlhausen war ein Zentrum des mittelalterlichen Bauernrebellion, die mit einer blutigen Niederlage der Aufständischen endete. Ihr Anführer Müntzer wurde im Mai 1525 vor den Toren der Stadt hingerichtet.