Apolda Mann nach SEK-Einsatz auf der Flucht

Symbolfoto: Pixabay
Symbolfoto: Pixabay
Autor: MR | Datum: 07.08.2020
Hubschrauber und Räumpanzer rücken spät Abends in Apolda an - auch das SEK ist mit einem Trupp im Einsatz. Die Polizei spricht von einer Bedrohungslage. Eine Frau war mutmaßlich in Gefahr. Und bei einer unbekannten Gefahren-Lage ist es meist Standard, dass das Sonder-Einsatz-Kommando anrückt.

Es war keine Geiselnahme

Über 40 Einsatzkräften haben im Bereich der Strobaer Straße in der Nähe einer Gartenanlage für Aufsehen gesorgt. Jetzt ist klar: Die Frau war nicht unmittelbar in Gefahr, sagte ein Polizeisprecher Antenne Thüringen. Auch von einer Geiselnahme, das Gerücht kursierte in einer Facebook-Gruppe, könne nicht die Rede sein. Aber der Täter ist weiter auf der Flucht - die Maßnahmen laufen, heißt es.

Die Suche läuft

Täter und Frau kennen sich, so die Angaben - die Warnung kam laut dem Sprecher aus dem Bekanntenkreis der Beiden. Doch: Auch eine Beziehungstat wird ausgeschlossen. Grund für die recht spärlichen Infos, sind die laufenden Ermittlungen - Täterwissen soll nicht preisgegeben werden.

Ob der Täter bewaffnet ist, ist unklar. Auch in welche Richtung er geflohen ist. Laut Polizei wurde niemand verletzt. Der Sprecher hat nochmal klar gestellt: Eine Gefahr für die Bevölkerung besteht nicht.