Kaltennordheim Lösung im Streit um die Drehleiter

Das Fahrzeug mit der Drehleiter kommt jetzt nach Dermbach. Foto: Redaktion
Das Fahrzeug mit der Drehleiter kommt jetzt nach Dermbach. Foto: Redaktion
Autor: CL | Datum: 17.06.2021
Der Streit um eine Feuerwehr-Drehleiter zwischen der Gemeinde Kaltennordheim und dem Warztburgkreis ist gelöst. Die Klage vom Kreis ist vom Tisch. Die Drehleiter wird nach Dermbach gebracht und dort zum Einsatz kommen. Vor zwei Wochen hatte die Posse angefangen. Der Wartburgkreis wollte eine Drehleiter zurückhaben, weil Kaltennordheim seit 2019 zum Kreis Schmalkalden-Meiningen gehört. Das Fahrzeug hat immerhin eine halbe Million Euro gekostet. Die Fronten waren verhärtet.

Am Donnerstag verkündet Kaltennordheims Bürgermeister Erik Thürmer, dass ein Kompromiss gefunden wurde. Die Drehleiter kommt zurück in den Wartburgkreis nach Dermbach. Für Kaltennordheim und die Rhön bedeutet das allerdings, dass die Feuerwehr gegebenenfalls länger zum Einsatz braucht, als vorgesehen. Normalerweise sollen die Kameraden in spätestens 20 Minuten in voller Stärke anrücken. Ein Fahrzeug mit Drehleiter muss jetzt im Ernstfall erst von weiter Weg anfahren. Die Stadt ruft Schmalkalden-Meiningens Landrätin Peggy Greiser auf, schnell eine Lösung zu finden und eine neue Drehleiter zu organisieren.