Thüringen Lehrerverband entsetzt über angebliche Pläne für Schulen und Kitas

Schule. Symbolfoto: dpa.
Schule. Symbolfoto: dpa.
Autor: LM | Datum: 29.05.2020
Der Thüringer Lehrerverband ist entsetzt über angebliche Pläne der Landesregierung. Laut Medienberichten soll der eingeschränkte Regelbetrieb schneller ausgebaut werden, als bisher geplant. Und zwar so, dass Kinder schon ab dem 15. Juni wieder täglich in den Schulen und Kitas betreut werden - für mindestens acht Stunden.

Das Bildungsministerium will die Pläne weder bestätigen, noch dementieren. Ein Sprecher sagte uns nur, dass intensiv daran gearbeitet wird, dass möglichst bald alle Kinder wieder täglich in Kindergarten und Schule können - also weg vom Wechselmodell. Der Thüringer Lehrerverband warnt vor Schnellschüssen. Selbst der eingeschränkte Betrieb sei riskant - verweist er auf Suhl, wo ein Grundschülerin mit Corona infiziert ist. 17 weitere Kinder, eine Lehrerin und zwei Erzieherinnen, die engen Kontakt hatten, müssen auch getestet werden.