Greiz Landrätin könnte Fahrverbot drohen

Symbolfoto: pixabay
Symbolfoto: pixabay
Autor: PK | Datum: 14.08.2020
Nach einer mutmaßlichen Trunkenheitsfahrt könnte der Greizer Landrätin Martina Schweinsburg ein Monat Fahrverbot drohen. Die vorläufige Auswertung einer Blutprobe ergab ein Ergebnis zwischen 0,5 und 1,09 Promille Alkohol. Das bestätigte die Landespolizei. Das endgültige Gutachten der Gerichtsmedizin stehe aber noch aus. Der Vorfall von Ende Juli wird von der Polizei als Ordnungswidrigkeit und nicht als Straftat behandelt. Außer Fahrverbot könnten auf Schweinsburg auch bis zu 500 Euro Bußgeld und zwei Punkte in Flensburg zukommen, hieß es. Bis zum rechtskräftigen Abschluss des Verfahrens gilt aber in jedem Fall die Unschuldsvermutung.

Schweinsburg selbst ist gerade im Urlaub. Auf Anraten ihres Anwalts werde sich sich auch nicht mehr zu der Sache äußern, erklärte die CDU-Politikerin. Die «Ostthüringer Zeitung» hatte sie Anfang des Monats mit den Worten wiedergegeben, sie habe vor der Fahrt ein Glas Wein getrunken. Die 61-Jährige ist seit 30 Jahren Landrätin in Ostthüringen und zählt damit zu den dienstältesten Landräten bundesweit. Sie ist auch Präsidentin des Thüringischen Landkreistages und wird als Kandidatin für den neuen CDU-Landesvorstand gehandelt.