Nordhausen Landkreis erstellt Notfall-Firmendatenbank

Symbolfoto: pixabay
Symbolfoto: pixabay
Autor: DS | Datum: 26.03.2020
Das Landratsamt in Nordhausen macht gerade eine Art Firmen-Inventur. Es geht darum weiter und schnell Handlungsfähig zu bleiben. Wegen der Corona-Pandemie erstellt die Landkreisverwaltung aktuell eine Übersicht mit Unternehmen aus dem Landkreis Nordhausen, die medizinische Produkte herstellen. "In der Abteilung Katastrophenschutz werden verschiedene Varianten ausgelotet und dazu gehört auch, dass wir wissen welche Betriebe, bei möglichen Ausgangssperren oder Firmenschließungen, uneingeschränkt weiterarbeiten müssen,'' so Landrat Matthias Jendricke. Erfasst werden sollen in einer Datenbank alle Firmen, die Medikamente, medizinisch-technische Geräte oder weitere medizinische Produkte oder Hygieneartikel herstellen. Auch Unternehmen, die ihre Produktion darauf umstellen bzw. erweitern, sollen aufgelistet werden. Dabei geht es nicht vorangig darum, den Eigenbedarf des Landkreises Nordhausen zu decken, sondern die Informationen in einer Übersicht schnell greifbar zu haben, betont der Landrat.

Unternehmen und Betriebe, die in diesem Bereich im Landkreisgebiet aktiv sind, bittet der Landkreis Nordhausen um Rückmeldung, aber nur per E-Mail an katastrophenschutz@lrandh.thueringen.de.

Wichtig ist eine kurze Beschreibung der Produkte sowie ein Ansprechpartner mit Kontaktdaten, damit sich die Landkreisverwaltung zurückmelden kann.