Greiz Krankenhaus als Corona-Hotspot?

Symbolfoto: dpa.
Symbolfoto: dpa.
Autor: CL | Datum: 02.07.2020
69 Krankenhausmitarbeiter hatten sich zwischen Mitte März und Mitte Mai im Greizer Krankenhaus mit dem Coronavirus angesteckt. Den Bericht der "Zeit" hat die Krankenhausleitung heute in einer Stellungnahme bestätigt. Unklar sei, ob sich die Mitarbeiter im beruflichen oder privaten Umfeld infiziert haben. Die Klinikleitung widersprach aber auch einem Teil des Berichts - der Verdacht, dass positive Fälle nur deshalb nicht erkannt wurden, weil nicht genug getestet wurde, stimme nicht. Das Gesundheitsamt sprang der Klinik zur Seite - die Testkapazitäten seien zu jeder Zeit ausreichend gewesen.

Das Blatt hatte weiter berichtet, ein Patient habe nach einer Operation das Zimmer mit einem Covid-19-Patienten geteilt, sei ohne Test entlassen worden und Tage später ebenfalls an Covid-19 erkrankt. Aufgrund der ärztlichen Schweigepflicht könne man zu dem konkreten Einzellfall keine Auskünfte geben, so das Krankenhaus. Man stehe aber mit der Redaktion der "Zeit" in Kontakt, um den möglicherweise betroffenen Patienten zu ermitteln und den Fall aufzuarbeiten. Grundsätzlich würden im Greizer Kreiskrankenhaus Patientenströme "konsequent voneinander getrennt."