Thüringen Kosten für Winterdienst gestiegen

Straßen ohne Schnee. Foto: dpa.
Straßen ohne Schnee. Foto: dpa.
Autor: LM | Datum: 25.01.2020
Obwohl der Winter so mild ist, gibt Thüringen dieses Jahr mehr für den Winterdienst aus. Allein für das Streuen und Räumen der Autobahnen, Bundes- und Landesstraßen wurde in dieser Saison schon tiefer in die Tasche gegriffen als im Vorjahreszeitraum. Das teilte das Infrastrukturministerium mit. Hintergrund ist unter anderem, dass die Winterdienstleistungen für Ostthüringen neu ausgeschrieben wurden. Dabei sei es zu deutlichen Preissteigerungen gekommen. Laut Ministerium kostete der Winterdienst auf Landes- und Bundesstraßen in diesem Jahr bislang 12,2 Millionen Euro, im vergangenen Jahr waren es rund 10,7 Millionen Euro.