Thüringen Knapp 470 neue Lehrer im Freistaat

Symbolfoto: Pixabay
Symbolfoto: Pixabay
Autor: LG | Datum: 21.02.2021
469 Lehrerinnen und Lehrer sind seit Mitte August 2020 bis Mitte Februar in Thüringens staatlichen Schulämtern eingestellt worden. Unter ihnen befanden sich nach Angaben des Bildungsministeriums 105 Seiteneinsteiger. Deren Anteil unter den Neueinstellungen sei damit von zuletzt 15,8 auf rund 22 Prozent gestiegen, hieß es. 

Seiteneinsteiger haben in der Regel einen Uni-Abschluss, aber kein abgeschlossenes Lehramtsstudium und werden etwa über Nachqualifizierungen in Pädagogik geschult. Gerade um dem Lehrermangel in ländlichen Gebieten zu begegnen setzt Thüringen auf die Seiteneinsteiger.

Bildungsminister Helmut Holter (Linke) führt die Entwicklung auch auf die Kampagne des Landes zurück, mit der um Lehrer digital, analog, regional und überregional geworben wird. «Die Kampagne zur Lehrergewinnung wird in diesem Jahr den ländlichen Raum in den Fokus rücken und dabei auch die hohen Bedarfe im Berufsbildenden Bereich abbilden», sagte Holter. Zudem solle bald ein neues Computerprogramm die Bewerbungen für den Schuldienst für Interessierte erleichtern und
Schulämter entlasten.