Kreis Sömmerda jetzt Risikogebiet - kritischer Wert überschritten

Foto dpa
Foto dpa
Autor: DS | Datum: 18.10.2020
Nach dem Eichsfeld hat jetzt auch der Landkreis Sömmerda einen besonders kritischen Corona-Wert erreicht. Nach aktuellen Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) stieg die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb sieben Tage mit 54,7 über den heiklen Schwellenwert von 50.

Der Landkreis Sömmerda hatte bereits am Mittwoch seine Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie verschärft. Ab der 35er Marke müssen in Thüringen weitere Schutzmaßnahmen ergriffen werden.

Im Eichsfeld lag die Sieben-Tage-Inzidenz heute bei 58.

Nach einem Beschluss der Ministerpräsidenten der Länder und Bundeskanzlerin Angela Merkel soll es ab der sogenannten Sieben-Tage-Inzidenz von 50 zum Beispiel eine Sperrstunde um 23 Uhr für die Gastronomie geben.

Thüringens Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) hatte am Samstag angekündigt, dass der Freistaat diese Regelung aber noch umsetzen müsse. Allerdings ist die Sperrstunde umstritten.

Insgesamt ist die Zahl der nachgewiesenen Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Thüringen auch von Samstag auf Sonntag weiter gestiegen. Landesweit erfasste das RKI 88 neue Fälle.