Jena Jena plant enge Zusammenarbeit mit dem SHK

In Jena sind Gewerbeflächen und Wohnraum Mangelware. Im Saale-Holzland-Kreis gibt es von beidem noch genug. Symbolfoto: Pixabay
In Jena sind Gewerbeflächen und Wohnraum Mangelware. Im Saale-Holzland-Kreis gibt es von beidem noch genug. Symbolfoto: Pixabay
Autor: LG | Datum: 12.02.2019

Jena und der Saale-Holzland-Kreis wollen in Zukunft enger zusammenarbeiten. Besonders mit Blick auf den Wohnraum und Gewerbeflächen wollen beide Partner bestehende Potenziale intensiver Nutzen.

In Jena sind 97 Prozent der Gewerbeflächen belegt - damit sind die Möglichkeiten für Neuansiedlungen von Firmen sehr begrenzt. Im Saale-Holzland-Kreis gibt es hingegen noch mehr als 100 Hektar Land als kleine einzelne Flächen, auf denen sich Firmen niederlassen können. Peter Höhne, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Ostthüringen sagte, Unternehmen müssen nun entscheiden, ob sie im Umland weiter wachsen oder "Jena" im Firmennamen tragen wollen.

Mit Blick auf den Wohnraum zeichnet sich ein ähnliches Bild ab - in den nächsten Jahren wird sich durch die Mitarbeiter der Jenaer Unternehmen der Wohnraumbedarf weiter erhöhen. Schon jetzt kommen etwa 40 Prozent der Berufseinpendler von Jena aus dem Saale-Holzland-Kreis. Deshalb profitiert die Stadt von einem attraktiven Umland, heißt es von der IHK.