Thüringen Immer mehr gefälschte Impfpässe im Umlauf

Symbolfoto: dpa
Symbolfoto: dpa
Autor: CL | Datum: 24.10.2021
Seit zwei Wochen müssen die meisten Menschen für Corona-Tests bezahlen. Die Regierung hatte gehofft, so mehr Menschen zum impfen zu bewegen. Stattdessen sorgt das aber wohl für mehr kriminelle Energie. In Thüringen sind in diesen zwei Wochen deutlich mehr gefälschte Impfpässe aufgetaucht - mehr als 50 Verdachtsmeldungen zählt die Kassenärztliche Vereinigung.

Die meisten Fälschungen sind in den Apotheken aufgefallen, als Menschen versucht hätten mit gefälschten Pässen ein digitales Impfzertifikat zu bekommen. Weil immer häufiger 3G und in manchen Fällen sogar 2G Nachweise gebraucht werden, ist der Wert von Impfzertifikaten gestiegen. Die KVT hat angekündigt alle Fälschungsversuche zur Anzeige zu bringen.

Seit dem 11. Oktober entfallen für die meisten Menschen die kostenlosen Corona-Tests. An den Teststellen des Roten Kreuzes in Thüringen koste ein Schnelltest nun zehn bis zwanzig Euro, sagte ein Sprecher. Noch könne man nicht genau sagen, wie sich das Ende der kostenfreien Tests auf die Zahl der Testwilligen ausgewirkt habe. Ein Zusammenhang sei möglicherweise auch deshalb schwer herzustellen, weil angesichts verschärfter Corona-Maßnahmen in einigen Landkreisen nun wieder mehr Tests nötig seien als noch vor ein paar Wochen.