Thüringen Höhere Impfquote wegen fehlender Meldungen - unwahrscheinlich im Freistaat

Symbolfoto: dpa
Symbolfoto: dpa
Autor: LG | Datum: 10.10.2021
Wie viele Menschen sind bundesweit gegen das Corona-Virus geimpft. Aktuell meldet das Robert-Koch-Institut mehr als 54 Millionen, die vollständig geimpft - so ganz sicher ist sich das RKI dabei aber nicht, es könnte sein, dass mehr geimpft sind, die Daten aber nicht entsprechend übermittelt wurden. 

Die Zahlen für den Freistaat sind schon realistisch, sagt Gesundheitsministerin Heike Werner. Hier wurde viel über Impfzentren, Arztpraxen und mobile Teams geimpft - und diese Infos sind alle beim RKI angekommen, sagt Werner. Es habe eine Zeit gegeben, in der bestimmte Daten möglicherweise nicht vollständig an das RKI gegeben worden sind. "Das war insbesondere in der Zeit, als die Betriebsarztimpfungen begonnen haben.", sagte Werner. In Thüringen wurde jedoch nur sehr wenig über Betriebsärzte geimpft, daher gehe sie davon aus, dass die Auswirkungen der Ungenauigkeiten im Freistaat eher gering sind.

Eine höhere Impfquote wäre für Thüringen aber eine gute Nachricht gewesen, meint die Gesundheitsministerin - der Freistaat gehört zu den Schlusslichtern. Werner sagte, mit Blick auf den Herbst und Winter wäre es besser, wenn es eine höhere Impfquote gäbe. Sie rechnete damit, dass das Infektionsgeschehen in den kalten Jahreszeiten noch zunehmen wird.