Jena Höchstes Gebäude verschwindet

 Weithin sichtbar sind die Schornsteine des TEAG-Heizkraftwerks Jena. Foto: dpa
Weithin sichtbar sind die Schornsteine des TEAG-Heizkraftwerks Jena. Foto: dpa
Autor: KB | Datum: 11.04.2019

Thüringens höchstes Bauwerk verschwindet. Seit dem Morgen läuft der Abriss des 225 Meter hohen Schornsteines am Heizkraftwerk in Jena Winzerla. Der ist auch gut von der A4 aus genau zwischen den zwei Tunneln zu sehen.

Für den Abriss wurde per Seil und Kran ein Bagger auf die Spitze des Schornsteins gebracht. Dort arbeitet er sich wie eine Spinne um die Röhre herum und trägt das Bauwerk nach und nach ab. Der Schutt wird in den Schlot gekippt und dann abtransportiert. Es wird ein paar Monate dauern, bis der Schornstein abgetragen ist.

Für die TEAG ist der Abriss ein Meilenstein, markiert er doch den symbolischen Kohleausstieg, so das Energieunternehmen. Parallel zum Schornsteinabriss wird das Heizkraftwerk für rund 70 Millionen Euro ausgebaut. Sechs neue Gasturbinen sind geplant. Sie sollen im Oktober 2021 in Betrieb gehen.

Mittelfristig soll dann auch der zweite 185 Meter hohe Schornstein weichen. Danach ist übrigens der Jentower mit seinen 144 Metern das höchste Bauwerk im Freistaat.