Hohenfelden Glück gehabt - erst gekentert, dann gerettet

Stausee Hohenfelden. Foto: Redaktion
Stausee Hohenfelden. Foto: Redaktion
Autor: KB | Datum: 25.05.2020
Gekenterte Boote, Menschen, die aus dem Wasser gerettet werden müssen - das hören wir immer wieder von der Ost- oder Nordsee. Aber auch bei uns in Thüringen kann ein Bootsausflug schon mal gehörig schief gehen.

Und dabei hatte ein 83-Jähriger noch Glück im Unglück. Der Mann war am Wochenende mit seinem Bötchen auf den Stausee Hohenfelden gefahren, obwohl es schon extrem windig war. Eine Böe erfasste das Boot und warf es um. Der Mann konnte sich gerade noch festhalten. 20 Minuten trieb er im acht Grad kalten Wasser, bis ihn ein Camper bemerkte. Der sprang in sein eigenes Boot, fuhr auf den See und rettete den Mann. Der Rentner war zwar stark unterküht, kam aber mit dem Schrecken und möglicherweise einer Erkältung davon.