Arnstadt Frischback will Jobs abbauen

Backwaren will Frischback in Zukunft nur noch in Erfurt produzieren. Symbolfoto: Pixabay
Backwaren will Frischback in Zukunft nur noch in Erfurt produzieren. Symbolfoto: Pixabay
Autor: KB | Datum: 11.01.2019

Bei der insolventen Arnstädter Großbäckerei Frischback sollen zwischen 50 und 80 Planstellen gestrichen werden. Das hängt damit zusammen, dass ab Mitte des Jahres nur noch in Erfurt produziert werden soll und das Großkundengeschäft eingestellt wird, sagte Sprecher Markus Haase.

Die Produktion in Schmalkalden ist bereits nach Erfurt umgezogen - Arnstadt soll im Sommer folgen. Des Weiteren wird die Belieferung von Großkunden wie Kliniken oder Schulen mit Backwaren Ende des Monats eingestellt. Das Geschäft lohnt sich nicht. Die Kunden sind informiert. Den betroffenen Mitarbeitern werden Jobs in Erfurt angeboten, die aber nicht alle annehmen, so Haase.

Frischback hatte in dieser Woche das zweite Mal innerhalb von zwei Jahren Insolvenz angemeldet. Als Gründe dafür führt das Unternehmen den Hitzesommer und die ins Stocken geratene Zusammenlegung der Produktion in Erfurt an. Die Vorwürfe, dass nicht genügend in Anlagen investiert oder wegen der Niedriglöhne kein Personal für Erfurt gefunden wurde, wies Haase hingegen zurück. Frischback hat demnach mehrere Millionen in Backmaschinen und die Filialaustattung investiert.