Oberhof Finetuning für Biathlon-Weltcup

Strecke in ARENA am Rennsteig wird präpariert. Foto: TWZ
Strecke in ARENA am Rennsteig wird präpariert. Foto: TWZ
Autor: PK | Datum: 28.12.2021
Noch gut eine Woche bis zum Biathlon-Weltcup in Oberhof. Die Vorbereitung ist in der heißen Phase. Seit gestern wird die Strecke final präpariert. Die Helfer arbeiten am Finetuning im Stadion und auf den verschiedenen Runden durch den Thüringer Wald. „Wir möchten und wir werden die weltbesten Biathletinnen und Biathleten mit besten Weltcup-Bedingungen in Oberhof empfangen," freut sich OK-Chef Thomas Grellmann. Auch wenn die Temperaturen steigen, sollen die Voraussetzungen für intensive Trainingseinheiten und spannende Rennen stimmen.

Die Teams reisen am kommenden Montag (3. Januar) nach Oberhof an und können die ARENA am Rennsteig dann direkt zum Training nutzen. Ab Dienstag ist auch der Schießstand geöffnet. Mit einem Sprint über 10 Kilometer eröffnen die Männer den BMW IBU Weltcup Biathlon am Donnerstag, 6. Januar um 14.15 Uhr.

Neue Schneekonzeption punktet

Schon Mitte Dezember ist die Streckenpräparation in der ARENA am Rennsteig aufgenommen worden. Bei frostigen Temperaturen stand die Grundpräparierung der Weltcup-Strecken auf der Agenda. Noch vor dem Weihnachtsfest konnte selbst die 3,3-Kilometer-Runde belegt werden. Im Schnitt liegen da jetzt 40 Zentimeter, sagt Arena-Leiter Detlef Kotlinsky vom Zweckverband Thüringer Wintersportzentrum (TWZ).

Insgesamt konnten in den Schneedepots über 25.000 Kubikmeter Schnee übersommert werden – so viel wie noch nie. Außerdem hilft die neue Beschneiungsanlage, die Loipen mit Kunstschnee zu sichern.

Auch wenn der Weltcup zum zweiten Mal ohne Zuschauer stattfinden wird, hat der Wintersport für Oberhof und für den gesamten Freistaat eine besondere Bedeutung, sagt der Vorsitzende des Thüringer Wintersportzweckverbands, Dr. Hartmut Schubert. „Für die Menschen in der Rennsteigregion ist er sogar identitätsstiftend."