Erfurt Europäische Mobilitätswoche gestartet

Fahrrad. Symbolfoto: Pixabay
Fahrrad. Symbolfoto: Pixabay
Autor: KB | Datum: 15.09.2020
Mal schnell zum Einkaufen, den Nachwuchs zum Fußballtraining oder zum Arzt fahren - klar, das machen die meisten von uns mit dem Auto. Dabei könnte man auch zu Fuß gehen, das Fahrrad oder den Bus nehmen - wenn die Bedingungen stimmen würden. Zu Diskussionen darüber anregen wollen die Initiatoren der Internationale Mobilitätswoche in Erfurt. Die ist heute losgegangen.

Bis nächste Woche Dienstag sind jede Menge Aktionen geplant - strampeln fürs Filmegucken heißt es morgen Vormittag zum Beispiel beim Fahrradkino in der Gesamtschule Roter Berg und abends im Stadtgarten - damit "LaBoum - die Fete" ohne Hänger läuft, müssen übrigens acht Leute in die Pedale treten. Außerdem gibt es ein Interkulturelles Mobilitätsfest, Vorträge über klimafreundliche Mobiltät und Mobilität im Wandel. Auch der VMT stellt sich vor.

Coronabedingt ausfallen muss der autofreie Sonntag. Geplant sind aber auch noch ein "Zu-Fuß-zur-Schule"-Tag am nächsten Dienstag und eine Kidical Mass am Sonntag. Zu der bunten Fahrraddemo eingeladen sind Kinder und Jugendliche und ihre Familien, sagte uns Mitorganisator Falk Stolp. Da geht es nicht nur um sichere Schulwege - sondern auch darum, dass sich Kinder darüber hinaus sicher und ohne Angst mit dem Rad durch die Stadt bewegen können. Und wo wir schon bei Aufmerksamkeit sind. Am Freitag werden zwei Parkbuchten in der Andreasstraße am Domplatz besetzt - mit Kunstrasen, Liegestühlen und Speakers Corner.

Eingebunden in die Europäische Mobilitätswoche ist neben Stadtradeln und Klimaschule auch die Ausstellung "Edgar on Tour". Die Puppe wurde während einer Projektwoche an der Gesamtschule Roter Berg genäht, dann an Schulen in ganz Europa geschickt mit der Bitte, Bilder von Edgar unterwegs mit dem Nahverkehr zu machen. Die werden jetzt gezeigt.