Erfurt Erstklässlerboom erwartet

Der Geburtenboom und der Zuzug junger Familien stellt die Erfurter Grundschulen vor ein Problem. Symbolfoto: Pixabay
Der Geburtenboom und der Zuzug junger Familien stellt die Erfurter Grundschulen vor ein Problem. Symbolfoto: Pixabay
Autor: KB | Datum: 12.02.2019

Die Erfurter Grundschulen erwarten zum neuen Schuljahr einen wahren Schülerboom. Während in den letzten beiden Jahren im Schnitt rund 1.900 Kinder eingeschult wurden - werden es in diesem Jahr voraussichtlich 2.050 und damit 150 mehr sein, sagte ein Sprecher des Bildungsministeriums. Dazu kommen noch einmal gut 230 neue Grundschüler an den freien Schulen. Grund für den zu erwartenden Ansturm ist neben dem Geburtenboom auch der Zuzug von Familien.

Damit allen neuen Erstklässlern ein Platz angeboten werden kann, sollen laut Sprecher mehr Klassen aufgemacht und neue Lehrer eingestellt werden. Inwiefern auch mehr Klassenräume gebraucht werden, steht noch nicht fest. Gerüchte, wonach Eltern geraten wurde, ihre Kinder für die Einschulung um ein Jahr zurückzustellen, wollte der Sprecher nicht bestätigen. Das würde zudem das Problem nur verschieben.