Harz Ein Drittel weniger Fahrgäste in der Harzer Schmalspurbahn

Die Harzer Schmalspurbahn. Foto: HSB
Die Harzer Schmalspurbahn. Foto: HSB
Autor: LG | Datum: 23.02.2021
Wer auf den Brocken im Harz will, hat dafür eigentlich nur zwei Möglichkeiten - wandern oder mit der Harzer Schmalspurbahn hoch fahren. Mehr als 452.000 Leute haben das im vergangenen Jahr gemacht - die Harzer Schmalspurbahn hat mal Bilanz gezogen.

Insgesamt waren knapp eine Million und zweihundert tausend Fahrgäste mit der Harzer Schmalspurbahn unterwegs - nicht nur rauf zum Brocken, sondern auch im Selketal oder zwischen Ilfeld und Nordhausen - wo die HSB auf einer ganz normalen Pendelstrecke fährt. Auch wenn die mehr als eine Million Fahrgäste erstmal viel klingen, sind das etwa ein Drittel weniger, als sonst mit der HSB fahren. 

Grund dafür war, wie bei so vielem anderen auch, Corona - die Züge standen mehr als 120 Tage still - an 11 Tagen konnten die Bahnen außerdem wegen Schnee und Eis nicht fahren.

Für dieses Jahr hat die Harzer Schmalspurbahn noch große Pläne - unter anderem die Dampflockwerkstatt in Wernigerode fertig bauen, damit hier auch größere Reparaturen an den Dampflokomotiven selbst umgesetzt werden können - immerhin sollen die 25 Dampfloks, Triebwagen, Reisewagen und Dieselloks noch lange auf den Strecken im Harz unterwegs sein.