Suhl Durchsuchungen wegen rechter Drohschreiben

Mehr als 100 Beamte im Einsatz. Symbolfoto: dpa
Mehr als 100 Beamte im Einsatz. Symbolfoto: dpa
Autor: CL | Datum: 09.10.2019
Das Landeskriminalamt in Bayern hat heute Ermittlungen zu rechten Drohschreiben in vier Bundesländern durchgeführt - darunter auch Thüringen. Laut einem Sprecher des Thüringer LKA wurde ein Objekt in Suhl durchsucht. Insgesamt gebe es in Bayern, Baden Württemberg, Thüringen und Sachsen-Anhalt sieben Verdächtige, sechs von ihnen seien nach einer vorläufigen Festnahme wieder auf freiem Fuß. Der siebste Beschuldige wurde bislang nicht angetroffen. Hintergrund der Aktion sind 23 Drohschreiben, die im Juli verschickt wurden. Darin hatten rechte Netzwerke wie "Combat 18" oder "Blood & Honour" mit Sprengstoffanschlägen gedroht.