Erfurt DDR-Wandbild wieder angebracht

Foto: Thomas Wolf / Wüstenrot Stiftung
Foto: Thomas Wolf / Wüstenrot Stiftung
Autor: JM | Datum: 03.12.2019
Es ist etwa 7 mal 30 Meter groß und mehr als ein Vierteljahrhundert Teil des Erfurter Stadtbilds gewesen: Die Rede ist vom Wandmosaik auf dem Moskauer Platz. Schon seit ein paar Wochen ist es wieder zu sehen, nun aber soll die Rückkehr im Stadtteil groß gefeiert werden. Denn mit dem Wandbild ist auch ein Stück Zeitgeschichte nach Erfurt zurückgekommen. 

Das 70.000-Teile-Mosaik hing nämlich schon zu DDR-Zeiten am Freizeitzentrum in der Plattenbausiedlung. 2012 allerdings wurde das Haus abgerissen und das Mosaik verschwand damit auch. Dank zahlreicher Bürger wurde das Bild aber vor dem Abriss gerettet, eingelagert und restauriert. Zu sehen ist es jetzt an einem Einkaufszentrum am Moskauer Platz. Beim Bürgerfest feierte man das mit mit Bratwurst, Glühwein und Musik.

Jetzt hängt es wieder am Moskauer Platz in Erfurt: Das Großwandbild aus Zigtausenden bunten Glasmosaikstücken von Josep Renau. Dass das Bild nicht wie andere DDR-Kunst verschwand, liegt an viel Engagement und Detailarbeit.