Thüringen Corona-Impfstellen machen bis Jahresende dicht

Symbolfoto: dpa
Symbolfoto: dpa
Autor: CL | Datum: 22.10.2021
Mit einer Impfquote von rund 60 Prozent liegt Thüringen im bundesweiten Vergleich weit hinten. Das Land bereitet sich jetzt auf eine neue Strategie beim Impfen vor. Die Impfstellen werden bis Jahresende alle dicht gemacht, die Spritze gibt's dann nur noch beim Hausarzt. Vorher werben das Gesundheitsministerium und die Kassenärztliche Vereinigung aber nochmal für die Impfung - gerade mit Blick auf Weihnachten.

Sichere Feiertage zum Jahresende. Das empfiehlt das Gesundheitsministerium allen ungeimpften Thüringern. Wer sich bis zum 18. November die Erstimpfung abhole, könne bis zum 9. Dezember die zweite Dosis bekommen und wäre dann rechtzeitig zu Heiligabend vollständig geschützt. Die Impfquote reicht noch nicht aus, um sicher durch Herbst und Winter zu kommen, sagt Gesundheitsministerin Heike Werner. Sie betonte nochmal, jeden Samstag können sich ganze Familien in den Impfstellen ohne Termin impfen lassen.