Bad Salzungen Carsten Stahl gegen Mobbing

Carsten Stahl brauchte keine 30 Sekunden und die Schüler hörten ihm zu. Foto: Redaktion
Carsten Stahl brauchte keine 30 Sekunden und die Schüler hörten ihm zu. Foto: Redaktion
Autor: AR | Datum: 02.09.2019
 

Fernsehpromi Carsten Stahl kämpft weiter gegen Mobbing an Schulen. Am Montagvormittag hörten ihm 500 Mädchen und Jungen begeistert in der Bad Salzunger Werner-Seelenbinder-Halle zu. Es war eine Stille, die sich mancher Lehrer wünschen würde. Carsten Stahl (46) spricht die Sprache der Kids. Er hält ihnen einen Spiegel vor die Nase. Er zeigt ihnen, wie sie brav und schüchtern zu Hause sind und welche Schauspielerrolle sie einnehmen, wenn sie nach draußen gehen. Nur aus Angst nicht gemobbt zu werden.

Stahl war als Kind selber ein Mobbing-Opfer. Nach der Schule wurde er zum Täter als Chef einer Gang in Berlin-Neukölln. Als aber vor sechs Jahren sein Sohn kurz nach der Schuleinführung verprügelt wurde, änderte der ausgebildete Kampfsportler sein Leben. In seinen Seminaren hat er mittlerweile 50.000 Kinder erreichen können. 17.000 Danke-Briefe kamen zurück mit Worten wie: "Wir passen jetzt mehr auf uns auf." Die New York Times hatte vor eineinhalb Wochen einen Bericht über den Berliner veröffentlicht. Nächste Woche kommt die BBC aus London zu ihm.

90 Prozent der Schüler in seinen Seminaren sind schon einmal Opfer oder Täter von Mobbing geworden, sagt Carsten Stahl. 60 Prozent haben schon einmal weggeschaut, wenn jemand gequält wurde. Und 10 bis 20 Prozent der Kids haben Selbstmordgedanken, weil sie gemobbt werden. Der Politik in unserem Land ruft Carsten Stahl zu: "Macht endlich Eure Jobs. Wir müssen die Kinder und die Lehrer schützen. Prävention geht aber nur gemeinsam. Dabei ist Ehrlichkeit am Wichtigsten."

Die Erfolge der AfD bei den Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg sind für Carsten Stahl die Ergebnisse von Wut, die schon in den Schulen beginnt.