Jena Bücherei jetzt im Ausweichquartier

Oberbürgermeister Thomas Nitzsche fühlte sich als Bibliothekar bei der Eröffnung des Zwischendomizils in seinem Element. Foto: Stadtverwaltung Jena
Oberbürgermeister Thomas Nitzsche fühlte sich als Bibliothekar bei der Eröffnung des Zwischendomizils in seinem Element. Foto: Stadtverwaltung Jena
Autor: KB | Datum: 19.08.2019
Umzüge sind so eine Sache. Es müssen Kisten ein- und ausgepackt, Möbel ab- und aufgebaut werden. Wenn eine ganze Bibliothek umzieht, grenzt so ein Umzug schon an eine logistische Meisterleistung. Genau das hat die Ernst-Abbe-Bücherei in Jena hinter sich.

Die Bibliothek musste ihren Standort im Volkshaus nach 117 Jahren räumen. Das Gebäude wird derzeit zu einem Kultur- und Kongresszentrum umgebaut. Für die Bibliothek ist dort kein Platz mehr. Der geplante Neubau am Engelplatz wird aber frühestens in vier Jahren fertig. Als Zwischenquartier wurde deshalb die alte Augenklinik für rund 1,4 Millionen Euro hergerichtet. Heute wurde das Übergangsdomizil feierlich eröffnet. Ebenfalls mit eingezogen ist die Jenaer Philharmonie. Die Musiker nutzen den einstigen Hörsaal als Probenraum.

Mit einer bunten "Einzugsparty" wird das neue Domizil am kommenden Samstag groß gefeiert. Es gibt Führungen, eine vergnügliche Fragerunde und Infostände sowie Lesungen und Musik. Los gehts 9 Uhr.