Thüringen Bibliotheken bieten auch Ausleihservice

Lesesaal. Symbolfoto: Redaktion
Lesesaal. Symbolfoto: Redaktion
Autor: KB | Datum: 24.11.2021
Jeder soll in den Thüringer Bibliotheken sein Lesefutter bekommen. Da gilt akutell die 2G-Regel. Sprich: stöbern und schmöckern dürfen nur Geimpfte und Genesene. Wer deshalb nicht reindarf, muss auf neue Bücher, Zeitschriften oder DVDs aber nicht verzichten.

Viele Bibliotheken bieten einen Ausleihservice an. Heißt: Sie rufen in der Bibliothek an oder schreiben eine E-Mail und geben so Ihre Bestellung ab - das geht über Bücher, Spiele und DVDS bis hin zu Zeitschriften und Co. Die Bibliotheksmitarbeiter suchen Ihnen dann alles zusammen. Ihre bestellten Lesestoff holen Sie dann zum vereinbarten Termin ab. Das geht zum Beispiel in den Bibliotheken in Eisenach, Jena, Bad Frankenhausen, Ilmenau, Suhl, Gera und Bad Langensalza. Letzterer können Sie auch nur eine Richtung vorgeben, was Sie gern hätten - die Mitarbeiter suchen Ihnen dann etwas passendes raus. Und die Bibliothek in Sömmerda liefert Menschen, die etwa in Quarantäne sind oder aus anderen Gründen nicht ins Haus kommen können, einen Lieferdienst an.

Keinen Ausleihservice bietet hingegen die Bibliothek in Heiligenstadt an. Hier können Sie Bücher und Co nur direkt in der Bibliothek ausleihen. In Altenburg ist die Bibliothek komplett zu. Die Abgabefristen werden automatisch verlängert.

Die meisten Bibliotheken haben normal geöffnet - zum Teil sind die Öffnungszeiten aber eingeschränkt. Komplett geschlossen sind aktuell unter anderem die Bibliotheken in Altenburg, Gera und Suhl. Die Mitarbeiter helfen in den Gesundheitsämtern bei der Kontaktnachverfolgung aus. Die Suhler Bibliothek dient dem Gesundheitsamt gerade als Zentrale für die Kontaktnachverfolgung.