Weimar Bauhausjahr lockt viele Besucher an

Das Bauhausmuseum in Weimar. Foto: dpa
Das Bauhausmuseum in Weimar. Foto: dpa
Autor: PK | Datum: 14.02.2020
Neue Museumsbauten, abwechslungsreiche Ausstellungen, Debatten: Das Bauhaus-Jahr war aus Sicht der Veranstalter ein voller Erfolg. Allein in Weimar, Dessau und Berlin zählten die Bauhaus-Stätten, Ausstellungen und Museen im vergangenen Jahr zusammen mehr als eine Million Besucher. Das teilte die Geschäftsstelle des Bauhaus-Verbunds von Bund und Ländern in Weimar mit. Deutschlandweit beschäftigten sich mehr als 2500 Veranstaltungen an 900 Orten mit der einflussreichen Architektur-, Kunst- und Designschule, die der Architekt Walter Gropius 1919 in Weimar gegründet hatte.

Weimar profitiert am meisten von Bauhaus-Boom

Der Gründungsort profitierte besonders vom Bauhaus-Boom. Die authentischen Stätten der Architekturmoderne wie das Haus am Horn oder die heutige Bauhaus-Universität sowie das neue Bauhaus-Museum zählten insgesamt rund 430.000 Besucher. In die Dessauer Bauhausbauten kamen etwa 286.000 Menschen. Auch Dessau hatte 2019 ein neues Museum erhalten, das die Originalbauten der Architektur- und Kunstschule in der Stadt ergänzt. In Berlin sahen rund 132.000 Menschen die Ausstellung «original bauhaus». Bundesweit spürte eine «Grand Tour der Moderne» in 169 Orten bundesweit den Einflüssen der Architekturmoderne nach.

Aus Sicht der Veranstalter hat das Jubiläumsjahr auch die Wahrnehmung und die Diskussion um das Bauhaus neu befruchtet. Und in Thüringen beflügelte das Bauhaus-Jahr den Tourismus kräftig. Bis Ende November 2019 stieg die Zahl der Gästeübernachtungen um 5,2 Prozent.